Vorankündigung der Theatergruppe 2017

2015

Theatergruppe 2015 beim Auftritt
Theatergruppe 2015 beim Auftritt

Die Fratzemächer gehören zum Gesangverein Frohsinn 1858 e.V. Königstädten. Gegründet wurde die Gruppe vor 25 Jahren.

 

Angefangen hatte alles mit einem „Einakter“ anlässlich der vereinsinternen Weihnachtsfeier. Nach und nach wurden Zweiakter daraus mit dem Wunsch, diesen auf eine größere Bühne zu bringen. Die „Fratzemächer“ spielten also auf der Bühne der Gerhart-Hauptmann-Schule weiter. Der Erfolg gab der langjährigen Regisseurin Karin Sauer Recht – aus zwei Vorstellungen wurden drei.

 

Anfangs waren die Proben jeden Montag um 19.30 Uhr angesetzt. Im Pavillon der Sänger wurde ab Mai das neue Stück gelesen, ab Juli fanden die Proben im Keller der GHS statt.

 

Seit letztem Jahr haben die Schauspieler den strengen Montagsplan aufgebrochen und sich nach Bedarf auch mal am Wochenende zu einem Workshop getroffen.

 

So richtig geht der Spaß aber erst los, wenn die Bühne der Turnhalle in den Ferien von den Schauspielern benutzt werden darf. Da bekommt der ein oder andere „Neuzugang“ erstmal eine Vorstellung über die Dimensionen - nicht nur die der Bühne, sondern auch der des Zuschauersaals. „Was?! Da passen bald 300 Leute rein?!? Und die gugge misch dann all o?!?!“

 

Tja, scheinbar lassen sich Frauen lieber anschauen als Männer. Denn momentan hat die Theatergruppe einen „akuten Männermangel“! Aber wir sind auf der Suche! Über Zeitungsartikel und Flyer suchen die „Fratzemächer“ Mitstreiter, die sich auf die „Bretter“ trauen. Die recht zeitintensive Vorbereitungszeit wird belohnt durch Applaus und Anerkennung.

 

Unsere Stammbesetzung zurzeit besteht aus Phillipp Hummel, Bernd Steinhilper, Markus Sauer, Heidi Hill, Claudia Walter, Claudia Pohl, Kristin Overlack.

 

Helga Steinhilper, die langjährige Souffleuse, übernimmt ab diesem Jahr auch die Regie (mit Hilfe eines Holzlineals)……sie hat alles und jeden im Blick. „Bei Lampenfieber und Aufgeregtheit fragen Sie Ihren Arzt oder Helga!“

 

Schauspielerei ist nicht immer einfach. Man muss auch mal in eine Rolle schlüpfen, mit der man sich überhaupt nicht identifizieren kann. Man zieht Perücken auf, damit man älter aussieht, man schminkt sich jünger, die Kittelschürze von der Ur-Oma wird aus dem Keller geholt – und Netzstrumpfhosen sehen nicht nur bei Frauen gut aus. Man muss sich auf fremde Menschen einlassen und auch Liebesszenen sollen ja überzeugend sein, oder?!

 

Der Spaß steht im Vordergrund. Versprecher müssen sein, und auch wenn nicht jeder immer ganz genau weiß, durch welche Tür er jetzt seinen Auftritt hat, sind die Proben entspannt. Naja, nicht immer……aber immer öfter!!! Beim letzten Auftritt war sogar unsere Kulissentür so entspannt, dass sie nicht mehr zublieb.